WEIMARSCHMIEDEN – DER NÖRDLICHSTE ORT BAYERNS ...

... liegt inmitten des Biosphärenreservates Rhön. Umgeben von Wäldern, romantischen Bachläufen und intakter Natur durch biologische Landwirtschaft. Ein idealer Ort zum Erholen und Wohnen. Weimarschmieden war Jahrzehntelang durch den sogenannten "Eisernen Vorhang" vom Nachbarland Thüringen getrennt und so zu einem Randdasein verurteilt. Seit der Grenzöffnung im Jahre 1989 und der damit verbundenen Wiedervereinigung liegt das Dörfchen wieder im Herzen Deutschlands.

Hier befinden sich noch Kirche und Gasthof mitten im Ort. Der Erholungssuchende findet hier Ruhe und Entspannung. Viele Sehenswürdigkeiten wie das schwarze Moor, das Fränkische Freilandmuseum, das Meininger Theater und der Thüringer Wald mit den Städten Suhl, Eisenach und Schmalkalden bilden interessante Ausflugsziele.

Mittlerweile eine Institution: Weimarschmiedens 4. Enkel-Camp!

Titel

Heuer fand zum vierten Mal in den Sommerferien das „Enkel-Camp“ statt – und im beschaulichen Örtchen war wieder eine Woche lang richtig was los.

Wie im letzten Jahr boten die beiden Weimarschmiedener Jürgen Holzhausen und Fred Metzner auch diesmal wieder ein abwechslungsreiches Programm für alle Teilnehmer auf. Insgesamt folgten 13 Mädchen und Jungen der Einladung und verbrachten eine spannende Ferienwoche bei Oma und Opa in dem kleinen Ortsteil von Fladungen.

Die Bindung zum Heimatort bzw. zum Wohnort der Großeltern, aber auch zur Rhön mit Natur und Kultur, soll durch das Camp gestärkt werden. Möglich wurde das mit Hilfe vieler Weimarschmiedener Bürgerinnen und Bürger, Freunden, Bekannten und Sponsoren, die beiden Organisatoren tatkräftig zur Seite standen.

Und dass alle Beteiligten ihren Spaß hatten, können Sie hier sehen: Klicken Sie bitte die Abbildung an (Flash erforderlich) und machen Sie sich selbst ein Bild. Viel Spaß dabei! Alternativ können Sie sich auch die aktuelle Erinnerungsausgabe 2017 als PDF laden.